Mitglied im Chorverband Rheinland-Pfalz
Inhaber der Zelterplakette und des Wappenschildes von Rheinland-Pfalz

Männerchor – Pop- & Gospelchor – Kinderchor – Tanzgruppe – Fastnachtsabteilung
Kindertanzgruppe – Theatergruppe – Djembé Trommelgruppe

Wir über uns

Ältester Verein Pfeddersheims im Zeitraffer

Im Wonnemonat Mai anno 1845 gründeten junge san­ges­freu­dige Männer einen „Singverein.“ Schon am 16. November 1845 ge­neh­mig­te der damalige „Hessische Kreisrat“ in Worms die ersten Statuten und stimmte auch den Antrag zu, die Sing­stun­den in der Schule abhalten zu dürfen. Aus jener Zeit stammt heute noch ein wertvolles in Leder gebundenes Lie­der­buch mit 70 Liedern, wel­ches vor bald 160 Jahren der damalige Lehrer Breunig stiftete.

Es ging schnell aufwärts im jungen Verein: An den monatlichen Versammlungen beteiligten sich bis zu hundert Mitglieder. Die al­te Chronik legt ein beredtes Zeugnis über die erste Ver­eins­fah­ne von 1847 und die erste große „Abendunterhaltung mit Ball“ sowie die erste Fast­nachts­ver­anstaltung Anfang des Jahres 1862 ab. Weitere Ver­eins­fahnen mit Feierlichkeiten folgten 1865, 1927 und 1970.

Ein denkwürdiges Ereignis war die Generalversammlung am 1. März 1896, bei der sich der Singverein 1845 und der Turn­ge­sang­ver­ein 1874 auf Initiative des damaligen Bür­ger­mei­sters Willen­bü­cher zum Ge­sangs­ver­ein 1845 zusammenschlossen.

Einschneidend waren die herben Verluste aktiver Sänger im 1. und 2. Weltkrieg. Aber auch in der zweiten Hälfte der 1920er Jah­re gingen die Vereinsaktivitäten im Rahmen der großen Wirt­schafts­krise stark zurück: Das damalige monatliche Di­ri­gen­ten­ge­halt von 7,50 Mark konnte der Verein nicht mehr zahlen!

Sehr schwierig gestaltete sich der Wiederbeginn des Ver­eins­le­bens nach 1945 in der „Stunde Null“, wie es in der Ver­eins­chro­nik heißt. Immerhin gelang des vor allem den Brüdern Christoph und Julius Beck, bei der fra­nzö­si­schen Mi­li­tär­re­gie­rung die Er­laub­nis zur Gründungsversammlung zu erhalten, die am 30. November 1946 stattfand.

Am letzten Sonn­tag im Oktober 1947 konnte das 100. Fah­nen­ju­bi­läum ge­fei­ert werden, worüber der Eh­ren­prä­si­dent Valentin Heyd in der Chro­nik vermerkte, dass „1200 Be­su­cher neues Leben aus den Ruinen erblühen ließen“.

Die 1950er Jahre brachten mehrere Höhenpunkte des Vereins: Der GV 1845 wirkte am 29.Juli 1951 nicht nur beim 13. deut­schen Sänger­bund­fest in Mainz mit, sondern er hatte auch beim „Bunten Abend“, den der Südwestfunk am 12.Januar 1952 im Rundfunk übertrug, seinen großen überregionalen Auftritt.

Ebenso wirkte er aktiv bei der Einweihung der neuen Pfeddersheimer Kirchenglocken am 12. November 1952 und bei der Wormser Brüc­ken­ein­wei­hung am 30. April 1953 mit. Beim großen Fest­um­zug anlässlich der 1200-Jahrfeier von Pfed­ders­heim im Mai 1954 führte der GV 1845 als ältester Ortsverein mit seinem Festwagen den historischen Umzug an.

Ein bedeutendes Datum im Verein war der 26. Mai 1957: Der GV 1845 erhielt als einer der ersten Vereine der Region in Köln die Zelter-Plakette verliehen, die ein Jahr zuvor Bundespräsident Prof. Dr. Theodor Heuss zur Förderung des Chorgesangs ge­stif­tet hatte. Bald darauf erhielt der Verein aufgrund seines hohen Ansehens auch das Wappenschild des Landes Rheinland-Pfalz.

Bild Sängerheim

Ein besonderer „Kraftakt“ war die Schaffung des vereinseigenen Sängerheims in der Berliner Straße unter dem damaligen 1. Vorsitzenden Georg Wickenheiser. Hier vollzieht sich nun seit 1972 das vielfältige Vereinsleben, dessen Geschicke nach dem plötzlichen Tod von Georg Wickenheiser Willi Mauerer von 1978 bis 2014 als 1. Vorsitzender leitete, tatkräftig unterstützt von seinen 2. Vorsitzenden Anton Fittkau, Philipp Reis und Siegfried Deibert.

2014 übergab Willi Mauerer das Zepter in jüngere Hände. Seit April liegt die Vereinsführung in den Händen von Bernhard Steinke. Im gleichen Jahr wurde Willi Mauerer in Anerkennung seiner Verdienste und Leistungen zum Ehrenvorsitzenden des Vereins gewählt.


Wir über uns

Alle unter einem Dach – Musik verbindet

Bild mit allen Gruppen

Die Zusammenführung alter Traditionen und neuer Aktivitäten im gesellschaftlichen Bereich ist die Leitidee des Gesangverein 1845 e.V. Pfeddersheim. Im musikalischen Wirken bedeutet dies: Ständige Be­schäf­ti­gung mit der Literatur im Chorstil und mit Kom­po­sit­ionen, die in Rhythmus, Text und Melodie den zeit­lichen An­for­der­ungen gerecht werden. Ziel ist dabei, Jung und Alt durch die Musik harmonisch miteinander zu verbinden.

Diese geübte Praxis des GV 1845 hat dazu geführt, dass derzeit 150 aktive Mitglieder beim Deutschen Sängerbund gemeldet sind, davon allein fünfzig Jugendliche unter 25 Jahren. Nicht zu­letzt durch den Er­wei­ter­ungs­bau am vereinseigenen Sän­ger­heim wurden neue Mög­lich­kei­ten für eine hervorragende Jugendarbeit geschaffen.

Gleichsam „unter dem Dach“ des Sängerheims treffen sich innerhalb des Gesangvereins 1845 regelmäßig zwölf Gruppen, die sich folgenden Aktivitäten verschrieben haben:

  • dem traditionellen Chorgesang im Männerchor,
  • dem neuzeitlichen Stil des Pop- und Gospelchors,
  • dem Kinder- und Jugendchor,
  • dem langjährigen Theaterspiel,
  • dem fastnachtlichen Brauchtum,
  • dem Tanz und
  • dem Djembé-Trommeln.

Beim letzten Kreisliedertag im Mai 2003 attestierte Bun­des­chor­mei­ster Michael Rinscheid dem Chor „eine sehr ansprechende Leistung“.

In seiner langen Tradition erlebt der Männerchor seit kurzem eine neue Ära: Die Chorgemeinschaft mit dem MGV 1876. Beide Männerchöre hatten zuletzt nur noch bedingt die vierstimmigenBild Männerchor Lieder singen können. Mit mehr als 30 Sängern ist dies jetzt kein Problem mehr. Auf Chorleiter Christian Bitsch wartet jetzt die Aufgabe der Chorgemeinschaft ein eigenes Gesicht zu geben. Kein leichtes Unterfangen bei jeweils mehr als 135 Jahren Tradition.

Wir über uns

Zwölf Gruppen treffen sich regelmäßig beim GV 1845

Der im Jahre 1999 ins Leben gerufene Pop- und Gospelchor zählt inzwischen 49 Sängerinnen und Sänger im Alter zwischen 15 und 66 Jahren. Die große Altersspanne ist ein Indiz dafür, dass Singen keine Frage des Alters ist. Ganz im Gegenteil: Musik in der richtigen Mischung geboten, verbindet Alt und Jung. Dazu hat die Chorleiterin Ilka Bork als ausgebildete Musikerin (seit 20 Jahren ist sie Organistin in Bechtheim / Monzernheim) wesentlichen Anteil.

Die älteste Gruppierung beim GV 1845 ist die Theatergruppe, die seit 1947 jeweils im Frühherbst die allseits beliebten The­ater­auf­füh­rungen durchführt. In den letzen Jahren schafften zwei Mit­glie­der dieser Gruppe die Aufnahmeprüfung für die Schau­spiel­schule.

Bild Pop- und Gospelchor

Die beiden jüngsten Gruppen des GV 1845 sind die In­stru­men­ta­lis­ten sowie der Kinder- und Jugendchor. So sind Alt und Jung gleichsam „unter einem Dach“ im Sängerheim vereint.

Bei den Prunksitzungen unter der Regie des Sitz­ungs­prä­si­denten Bernhard Steinke sowie der Leiterin Conny Franz für die Tanz­gar­den und beim Gesang, wirken jugendliche und ältere Fastnachter eng zusammen. Die Bandbreite der dabei Mit­wir­ken­den drückt sich allein schon in hundert Orden aus, die in der „fünften“ Jah­res­zeit verliehen werden. Auch das Männerballett unter Betreuung von Christian Reis ist ein fester Bestandteil der Prunksitzungen.

Außerhalb dieser Kampagne stellen sich die Tanzgruppen weiteren Herausforderungen. Dabei gehört unter Anderem die tänzerische Umsetzung bekannter Musicals unter Einbindung der Kindertanzgruppen zu ihrem Repertoire. Bei den hierbei notwendigen Kostümgestaltungen wirken alle mit.

Diese Gruppen, deren erfolgreiches Wirken im Jahreszyklus kon­ti­nuierlich stattfindet, sind durch die neue Satzung gleich­be­rech­tigte Mitglieder im Verein. Dadurch wurde eine Generationen über­grei­fende familiäre Verbundenheit erreicht.

Probenzeiten

Die Probenzeiten für die Chöre und Tanzgruppen könnt ihr den Seiten der jeweiligen Gruppe entnehmen.

Kontakt

Gesangverein 1845 e.V. Pfeddersheim
Berliner Straße 48
67551 Worms
Telefon: +49 (62 47) 74 12
E-Mail
Impressum